Geschichtswettbewerb

Hamburger Schüler beim Geschichtswettbewerb des Bundespräsidenten 2016/2017 ausgezeichnet!

 Am 22. Juni 2017 war es soweit: Die Hamburger Preisträgerinnen und Preisträger wurden im Rahmen der feierlichen Landespreisverleihung im KörberForum ausgezeichnet.

Bildungssenator Ties Rabe und Dr. Thomas Paulsen, Mitglied des Vorstands der Körber-Stiftung, würdigten die erfolgreichen jungen Geschichtsforscher persönlich.

In Hamburg wurden zum aktuellen Rahmenthema »Gott und die Welt. Religion macht Geschichte«  insgesamt 150 Beiträge eingereicht, nochmal mehr als beim vorangegangenen Wettbewerb.. Die Jugendlichen haben sich auf vielfältige Weise mit dem Einfluss und Wirken von Glauben und Religion auf das Zusammenleben der Menschen beschäftigt und dazu oftmals Zeitzeugen in der eigenen Familie befragt. Sie setzten sich beispielsweise mit dem Umgang von Glaubensflüchtlingen in der Frühen Neuzeit, der Entwicklung muslimischer Gemeinden im Nachkriegsdeutschland und mit der nationalsozialistischen Ausgrenzung und Verfolgung der Zeugen Jehovas auseinander. Insgesamt gingen 23 Landespreise und 23 Förderpreise an Hamburger Schüler. Das Gymnasium Buckhorn erhielt den Preis als landesbeste Schule.

Für die Landessieger ist der Wettbewerb noch nicht vorbei: Sie haben noch die Chance, einen von 50 Bundespreisen zu erringen. Die Erstpreisträger und ihre Tutoren werden am 22. November vom Bundespräsidenten persönlich in Schloss Bellevue ausgezeichnet.

Mehr Infos auf www.geschichtswettbewerb.de

 PS: Am Mittwoch, den 8. November 2017, um 18.00 Uhr stellen Hamburger Preisträger im Staatsarchiv ihre Projekte vor.  Alle Interessierten sind herzlich willkommen. Der Eintritt ist frei.

 Foto: Körber-Stiftung / Claudia Höhne